Amerikanische Schabe

Die Amerikanische Schabe erreicht eine Länge von bis zu 38 mm, sie ist rotbraun und hat einen rot-gelben Halsschild, der mit 2 dunkelbraunen Flecken bedeckt ist. Beide Geschlechter sind flugfähig, bewegen sich aber überwiegend laufend fort. Die Eipakete werden nur wenige Stunden und höchstens 6 Tage getragen, bevor sie zum Schlüpfen in Ecken und Spalten geklebt und mit Holz- oder Papierresten bedeckt werden. Nach 1 bis 2 Monaten schlüpfen die Larven, die nach etwa 1 Jahr ausgewachsen sind. Schaben benötigen einen ausreichend warmen Lebensraum.

Die Amerikanische Schabe ist ein Allesfresser, sie ernährt sich am liebsten von weichen und feuchten Lebensmitteln, vertilgt darüber hinaus auch faule Lebensmittel genauso wie Papier oder Leder. Durch Verunreinigung ihres Lebensraumes verbreitet sie zahlreiche Krankheiten, Keime und Fäulniserreger.

Befälle müssen rechtzeitig erkannt werden, was am besten mit Klebefallen geschieht, die mit geeigneten Lockstoffen versehen sind. Fraßköder auszulegen und Insektizide zu versprühen sind verbreitete Bekämpfungsarten; um Umweltrisiken zu vermeiden, sollte man jedoch überwiegend auf die vergifteten Köder zurückgreifen.

Einen dauerhaften Erfolg in der Schabenbekämpfung erzielt man nur durch systematische, langfristige und überprüfte Maßnahmen. Vereinzelte Bekämpfung wird in den allermeisten Fällen keinen anhaltenden Erfolg bescheren.

» zurück zum Schädlingslexikon