Bettwanze

Die Bettwanze erreicht eine Länge von 5 bis 8 mm, ist rotbraun und besitzt einen sehr platten Körperbau. Bei der Entwicklung zum ausgewachsenen Tier durchlaufen die gelbbraunen Larven 5 Stadien. Im vollgesogenen Zustand besitzt die Wanze eine rundere Form und eine rot-schwarze Färbung. Sie bevorzugt einen dunklen Lebensraum im Verborgenen, enge Spalten und andere kleine Zwischenräume eignen sich hervorragend hierfür. Auch hinter Bildern und unter Matratzen findet man Wanzen, die gerne Schlafräume befallen und dort mehrere Wochen überleben können, ohne sich ernähren zu müssen.

Um zu schlafenden Menschen zu gelangen und deren Blut saugen zu können, nehmen Bettwanzen auch lange Wege in Kauf. Sie bevorzugen dabei eine dunkle Umgebung und befinden sich etwa 5 bis 10 Minuten beim Wirt, die sie mit dem Saugen verbringen. Während des Saugvorgangs gelangt ein Speicheldrüsensekret in den Körper des Menschen, ein starker Juckreiz ist die Folge, der bis zu 1 Woche lang anhalten kann. Größere Entzündungen können aber genauso auftreten wie ein beeinträchtigtes Sehvermögen und generelles Unwohlsein. Bettwanzen verbreiten einen süßlichen, unangenehmen Geruch, der in der Regel nur bei sehr starkem Befall deutlich wahrgenommen wird.

» zurück zum Schädlingslexikon