Bettwanzen breiten sich erneut aus

In den letzten Jahren wäre die Bettwanze fast in Vergessenheit geraten, doch mittlerweile ist sie wieder auf dem Vormarsch. Und zwar trotz unserer sich ständig verbessernden Hygienestandards. Die Hauptgründe hierfür sind die erhöhte Mobilität der Menschen und der globalisierte Warenverkehr, der die Schädlinge problemlos auch die weitesten Entfernungen überwinden lässt. Zudem sind die meisten der effektiven Schädlingsbekämpfungsmittel von früher auf „roten Listen“ gelandet und dürfen heutzutage nicht mehr verwendet werden.

Ãœberlassen Sie die Bettwanzenbekämpfung besser dem Spezialisten

Die nachhaltige Tilgung von Bettwanzenkolonien kann u.U. zu einem komplizierten Unterfangen werden. Suchen Sie ihren Schädlingsbekämpfer deshalb nicht leichtfertig aus.

Ein Wanzenbefall kann erst dann als getilgt gelten, wenn restlos alle Tiere der Population beseitigt wurden. Um dies zu erreichen kombiniert der erfahrene Kammerjäger unterschiedliche Einzelmaßnahmen wie z.B. die Inspektion des Befalls und eine ausgiebige Beobachtung, das sog. Monitoring. Somit gehören fachliches Wissen und Erfahrung des Kammerjägers zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren bei der Schädlingsbekämpfung. Ferner sollte sich der qualifizierte Fachmann mit der Wanzenbiologie und ihren Verhaltensweisen auskennen und er muss ein Gespür dafür haben, wo sich die Tiere in Ihren Möbeln und in den baulichen „Problemzonen“ Ihres Hauses verstecken. Außerdem ist ein kompetenter Kammerjäger daran zu erkennen, dass er die besten Vorbeugemaßnahmen kennt und seine Klienten in seine Arbeit miteinbezieht, denn nur wenn alle Beteiligten zusammenarbeiten, kann die Schädlingsbekämpfung erfolgreich sein.


» zurück zur Übersicht