Waldzecke

Wenn sie sich vollgesogen hat, ist die Waldzecke bis zu 12 mm lang, ansonsten erreicht sie eine Länge von 2 bis 4 mm. Sie besitzt 8 Beine, das Männchen besitzt einen Schild, der seinen Kopf, die Brust und den Hinterleib bedeckt, der Schild des Weibchens ist deutlich kleiner. Die Larven leben auf Gräsern und Sträuchern, bis sie von geeigneten Wirtstieren aufgenommen werden. Nachdem sie sich dort festgebissen und 5 bis 7 Tage lang vollgesogen haben, verlassen sie den Wirt wieder.

Zecken ernähren sich von Menschen und Tieren, indem sie sich festbeißen und das Blut saugen. In Verbindung mit dem Stich können Schwellungen und starker Juckreiz entstehen. Gefährlich sind Zecken, weil sie Borreliose und FSME übertragen können.

» zurück zum Schädlingslexikon