Wanderratte

Die Wanderratte erreicht eine Körperlänge von 25 cm, der geringelte und schuppige Schwanz wird noch einmal bis zu 22 cm lang. Das Rückenfell ist graubraun bis rotbraun, während der Bauch eine hellgraue bis weiße Farbe besitzt. Die Ratte hat nur kurze Gliedmaßen und rosafarbene Pfoten. Die kräftigen, meißelartigen Nagezähne wachsen, wenn sie nicht permanent benutzt werden.

Die Wanderratte ernährt sich von organischem Material und unterscheidet nicht zwischen Verpackungsmaterial, Textilien, Baustoffen, tierischer, pflanzlicher und fauler Nahrung. Kleinere Tiere kann sie anfallen und töten. Nicht nur die Verschmutzung aller möglichen Futter- und Nahrungsmittel macht sie zu einer Bedrohung, sondern auch die Ãœbertragung zahlreicher Krankheiten sorgt für den schlechten Ruf der Wanderratte: Typhus, Pest, Ruhr und Tuberkulose überträgt sie auf Menschen und Tiere.

Die Bekämpfung sollte daher unbedingt professionellen Schädlingsbekämpfern überlassen werden. Großflächige Maßnahmen werden oft in Städten angewandt, wo Fraßköder an der Oberfläche und in der Kanalisation ausgelegt werden. Einen anhaltenden Erfolg erzielt man nur durch systematische und langfristige Maßnahmen, deren Ergebnisse ständig überprüft werden müssen, denn neue Zuwanderungswellen können jederzeit zu einem Ausbruch einer weiteren Rattenplage führen.

» zurück zum Schädlingslexikon